MZES-Newsletter Ausgabe 05, August 2008

Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschu Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschu
Mon Aug 4 09:59:58 CEST 2008


--------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------
***MZES-Newsletter Ausgabe 05, August 2008***
***Mitteilungen des Mannheimer Zentrums für Europäische Sozialforschung***
--------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------


Sehr geehrte Damen und Herren,

langfristig angelegte sozialwissenschaftliche Forschung und  
gesellschaftspolitisch aktuelle Medienpräsenz – nicht immer passt das  
gut zusammen. Dennoch verfolgen wir am MZES das Ziel, Neuigkeiten aus  
der Sozialforschung auch außerhalb der Wissenschaft zu kommunizieren  
und so zur Informationsgrundlage gesellschaftlicher Diskurse  
beizutragen.

Mit unserer neuen Übersicht "MZES in der Öffentlichkeit" informieren  
wir Sie künftig darüber, wie unsere Mitarbeiter ihre Forschungsthemen  
einem breiteren Publikum nahebringen und welche Medien in welcher Form  
über uns berichten. Ihre Rückmeldungen und Anregungen sind uns  
herzlich willkommen!

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Ebbinghaus
MZES-Direktor


-----------------------
-----------------------

Unsere Themen im Überblick:

1. Neuerscheinungen

2. Neue Übersicht "MZES in der Öffentlichkeit"

3. Startschuss für bundesweite Beziehungs- und Familienstudie

5. Die Brüsseler Regierungsmechanik näher kennenlernen

6. Gäste am MZES

7. Impressum

-----------------------
-----------------------



1. Neuerscheinungen

1.1 Irena Kogan, Michael Gebel and Clemens Noelke (Eds.): Europe  
Enlarged. A handbook of education, labour and welfare regimes in  
Central and Eastern Europe. Policy Press 2008.

Mit dem EU-Beitritt von zehn ost- und mitteleuropäischen Staaten in  
den Jahren 2004 und 2007 haben kulturelle Heterogenität, soziale  
Gegensätze und das wirtschaftliche Ungleichgewicht in der EU  
zugenommen. In drei international vergleichenden und zehn  
länderspezifischen Kapiteln beschreibt das Buch die aktuellen  
Bildungssysteme, Arbeitsmärkte und Wohlfahrtsregime dieser neuen  
EU-Mitgliedsstaaten.

Weitere Informationen zu dieser Publikation finden Sie unter
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/buch_d.php?tit=EuropeEnlarged.html"

Bestellmöglichkeit beim Verlag:
"https://www.policypress.org.uk/catalog/product_info.php?products_id=1443"


1.2 Das neueste MZES Working Paper

Hunkler, Christian und Thorsten Kneip:
"Das Zusammenspiel von Normen und Anreizen bei der Erklärung  
partnerschaftlicher Stabilität"

Gemeinsam mit Forschern der RWTH Aachen haben die Mannheimer  
Soziologen sowohl eheliche als auch nichteheliche Lebensgemeinschaften  
untersucht. Ein Ergebnis der Studie: Verheiratete trotzen Phasen der  
Unzufriedenheit mit dem Partner oder der Beziehung eher als  
Unverheiratete. Das gilt in noch stärkerem Maße für kirchlich  
Getraute. Allerdings: Nichteheliche Beziehungen sind keineswegs  
automatisch instabiler.

MZES-Arbeitspapiere können Sie postalisch anfordern oder kostenlos  
herunterladen:
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/wp_d.php?Recno=2041"


Einen Überblick über alle aktuellen MZES-Publikationen finden Sie unter
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/fs_publikationen_d.html"


-----------------------


2. Neue Übersicht "MZES in der Öffentlichkeit"

Hier finden Sie ab sofort aktuelle Medienbeiträge mit MZES-Bezug:  
Beispielsweise aus jüngster Zeit Beiträge des Deutschlandradios, der  
Financial Times Deutschland und des Goethe-Instituts. In der neuen  
Übersicht wird auch dargelegt, wie die jeweiligen Themen mit der  
MZES-Forschung zusammenhängen und welche Mitarbeiter an der  
Veröffentlichung beteiligt waren.
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/mzes_oeffentl.php"


-----------------------


3. Startschuss für bundesweite Beziehungs- und Familienstudie

Gemeinsam mit Wissenschaftlern der Universität Bremen, der TU Chemnitz  
und der LMU München führen Mannheimer Soziologen ab Herbst die  
deutschlandweit einzigartige Langzeitstudie PAIRFAM (Panel Analysis of  
Intimate Relationships and Family Dynamics) durch. Für die Erhebung  
werden bundesweit 12.000 Personen über die Dauer von 14 Jahren in  
jährlichem Abstand befragt.

Die Mannheimer Forscher um Professor Josef Brüderl werden vor allem  
für die methodische Qualität der Erhebungen bürgen. Die ersten  
Ergebnisse sollen bereits 2009 der Öffentlichkeit zur Verfügung  
stehen. PAIRFAM wird durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)  
mit mehreren Millionen Euro gefördert.

Weitere Informationen finden Sie auf den PAIRFAM-Internetseiten unter
"http://www.pairfam.uni-bremen.de/"

sowie in einer Pressemitteilung der Universität Bremen:
"http://idw-online.de/pages/de/news268812"


-----------------------


5. Die Brüsseler Regierungsmechanik näher kennenlernen

Als "interessant und empfehlenswert" bezeichnet NZZ-Rezensent Leonhard  
Neidhart das aktuelle Buch des MZES-Mitarbeiters Arndt Wonka über die  
Europäische Kommission: "(W)eil es in einer klaren und verständlichen  
Sprache auch Fachfremden zeigt, wie die moderne Politologie mit  
Theorien, Szenarien und Hypothesen arbeitet".

Die vollständige Rezension finden Sie - mit freundlicher Genehmigung  
der Neuen Zürcher Zeitung - hier:
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/publications/misc/EU-Kommission_A.Wonka_NZZ_18.07.2008.pdf"

Weitere Informationen zum Buch von Arndt Wonka "Die Europäische  
Kommission. Supranationale Bürokratie oder Agent der Mitgliedstaaten?":
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/buch_d.php?tit=EuKom.html"

Weitere Informationen zum Autor:
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/pers_d.php?n=220"


-----------------------


6. Gäste am MZES

Livia García Faroldi
ist Dozentin der Universität Málaga und promovierte über die Diffusion  
positiver Einstellungen gegenüber der EU und gegenüber einer  
europäischen Identität durch persönliche Netzwerke in Spanien. Während  
ihres Aufenthalts am MZES wird sie sich mit dem Rückhalt der  
Europäischen Union in der Bevölkerung unter besonderer  
Berücksichtigung lokaler, regionaler und nationaler Kontexte befassen.  
Livia García Faroldi wird bis 21. Dezember 2008 Gast am MZES sein.

Weitere Informationen über Livia García Faroldi:
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/pers_d.php?n=353"


William Maloney
ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Newcastle und  
besucht das MZES bereits seit einigen Jahren regelmäßig als Visiting  
Fellow. Seine Forschungsinteressen liegen in der Untersuchung  
politischer Interessengruppen und politischer Partizipation. In diesem  
Sommer arbeitet Maloney am MZES u.a. an der Herausgabe einer  
international vergleichenden Studie über Freiwillige in Vereinen und  
Verbänden in Europa. William Maloney wird bis Ende August 2008 Gast am  
MZES sein.

Weitere Informationen über William Maloney:
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/pers_d.php?n=213"


-----------------------


7. Impressum

Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES)
Redaktion: Nikolaus Hollermeier
MZES
Direktorat / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49-621-181-2839
Telefax: +49-621-181-2866

Wir freuen uns über Rückmeldungen und Anregungen.
Für die Ein- oder Austragung von Empfängeradressen schreiben Sie bitte  
an "nikolaus.hollermeier at mzes.uni-mannheim.de" oder gehen Sie auf die  
Seite
"https://mailman.uni-mannheim.de/mailman/listinfo/mzes-newsletter"

Das MZES-Newsletter-Archiv finden Sie unter
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/aktuelles/news_archiv.html"

© MZES 2008

----------------------------------------------------------------
This message was sent using IMP, the Internet Messaging Program.