MZES-Newsletter Ausgabe 07, Februar 2009

Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschu Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschu
Don Feb 26 17:52:55 CET 2009


--------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------
***MZES-Newsletter Ausgabe 07, Februar 2009***
***Mitteilungen des Mannheimer Zentrums für Europäische Sozialforschung***
--------------------------------------------------------------------------
--------------------------------------------------------------------------


Sehr geehrte Damen und Herren,

druckfrisch liegt uns der MZES-Jahresbericht für ein ereignisreiches  
Jahr 2008 vor. Das vergangene Jahr war am MZES von vielen personellen  
Veränderungen geprägt und bereicherte unser Forschungsprogramm mit  
zahlreichen neuen Projekten.

2009 bringt neben mehreren interessanten Wahlen ein weiteres Ereignis,  
das uns am MZES sehr beschäftigen wird: Unser Institut feiert am 5.  
und 6. November sein 20-jähriges Bestehen mit einem Festakt und einem  
wissenschaftlichen Symposium. Ich würde mich freuen, wenn Sie dieses  
Datum bereits heute in Ihren Kalendern vormerken. Sie werden  
rechzeitig näher über die geplanten Veranstaltungen informiert.

Mit freundlichen Grüßen

Bernhard Ebbinghaus
MZES-Direktor


-----------------------
-----------------------

Unsere Themen im Überblick:

1. Neuerscheinungen

2. Bundestagswahlstudie GLES setzt Maßstäbe

3. MZES-Jahresbericht 2008: Veränderung und Wachstum

4. MZES in der Öffentlichkeit

5. Termine und Veranstaltungen

Impressum

-----------------------
-----------------------


1. Neuerscheinungen

1.1 Paola Mattei: Restructuring Welfare Organizations in Europe. From  
Democracy to Good Management? Palgrave 2009.

Paola Mattei, Research Fellow am MZES, analysiert aus vergleichender  
Perspektive die aktuellen Wohlfahrtsstaatsreformen in Deutschland,  
Frankreich, Großbritannien und Italien. Sie konzentriert sich dabei  
auf die "new public management" Reformen in der Gesundheitsversorgung  
und in den staatlichen Bildungseinrichtungen. Untersucht wird, wie  
sich das Verhältnis von politischer und administrativer  
Verantwortlichkeit innerhalb der Institutionen verändert und wie die  
Reformen die internen Entscheidungsprozesse beeinflussen.

Weitere Informationen zur Publikation finden Sie unter
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/buch_d.php?tit=RestrucWelfare.html"


1.2 Das neueste MZES Working Paper

Nicole Biedinger: Die ersten mathematischen Fähigkeiten von  
Vorschulkindern: Unterscheiden sich Mädchen und Jungen im frühen  
Umgang mit Zahlen?

Bei der Messung von Schulleistungen stellen Bildungsforscher im  
mathematischen Bereich häufig Differenzen zwischen Jungen und Mädchen  
fest. Die Soziologin Nicole Biedinger widmet sich in ihrer  
Untersuchung der Frage, ob auch bereits bei 3- bis 5-jährigen Kindern  
Geschlechtsunterschiede hinsichtlich mathematischer Fertigkeiten  
messbar sind. Die Ergebnisse zeigen unter anderem, dass es zumindest  
bei sehr jungen Kindern noch keine generellen Geschlechtsunterschiede  
im Umgang mit Zahlen gibt.

MZES-Arbeitspapiere können Sie postalisch anfordern oder kostenlos  
herunterladen:
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/wp_d.php?Recno=2050"


Einen Überblick über alle aktuellen MZES-Publikationen finden Sie unter
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/fs_publikationen_d.html"


-----------------------


2. Bundestagswahlstudie GLES setzt Maßstäbe

Das Wahlverhalten der Deutschen hat nach Expertenmeinung ein bislang  
unbekanntes Ausmaß an Instabilität erreicht. Wahlforscher wollen die  
Bundestagswahlen 2009, 2013 und 2017 daher genauer als jemals zuvor  
untersuchen. Die German Longitudinal Election Study (GLES) orientiert  
sich an den als führend geltenden nationalen Wahlstudien in  
Großbritannien und den USA und sieht neben Langfristpanels über  
mehrere Bundestagswahlen hinweg auch dynamische Vorwahlstudien per  
Internet und Telefon vor. Medieninhaltsanalysen und Befragungen  
politischer Eliten erschließen darüber hinaus den weiteren Kontext der  
Bundestagswahlen. Die erhobenen Daten werden als öffentliches Gut  
behandelt und der Allgemeinheit unverzüglich zur Verfügung gestellt.

Leiter der am MZES durchgeführten Teile der Studie ist Prof. Dr.  
Rüdiger Schmitt-Beck (Universität Mannheim/MZES). Weitere Leiter der  
Studie sind Prof. Dr. Hans Rattinger (Universität Mannheim/GESIS),  
Prof. Dr. Sigrid Roßteutscher (Universität Frankfurt) und PD Dr.  
Bernhard Weßels (WZB).

Die GLES wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)  
finanziert und in enger Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft  
für Wahlforschung (DGfW) durchgeführt.

Weitere Informationen zu diesem Projekt unter

"http://www.mzes.uni-mannheim.de/pro_d.php?n=298"

und

"http://www.dgfw.info/gles.php"


-----------------------


3. MZES-Jahresbericht 2008: Veränderung und Wachstum

Das Jahr 2008 war am MZES von starken personellen Veränderungen  
geprägt: 18 Forscher verließen das Institut, 23 Wissenschaftler kamen  
neu hinzu. 14 neue Projekte wurden in das Forschungsprogramm  
aufgenommen, acht Projekte wurden fertig gestellt. Die MZES-Forscher  
warben im vergangenen Jahr rund 3,5 Millionen Euro an Drittmitteln  
ein, was die zweithöchste Summe in der Geschichte des MZES ist.

Der Jahresbericht 2008 wird bei der Jahresversammlung des MZES am 4.  
März offiziell vorgestellt und kann als PDF-Datei heruntergeladen  
werden:

"http://www.mzes.uni-mannheim.de/download/taet08.pdf"


-----------------------


4. MZES in der Öffentlichkeit

Wie groß ist der Einfluss der Europäischen Union auf die deutsche  
Gesetzgebung? Zumindest geringer als oftmals behauptet, sagen die  
MZES-Politikwissenschaftler Prof. Dr. Thomas König und Lars Mäder.

Ein Gastbeitrag von Thomas König auf ZEIT ONLINE:
"http://www.zeit.de/online/2009/07/europa-gesetzgebung-parlament-deutschland"

Die MZES-Pressemitteilung zu diesem Thema:
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/presse/MZES-PM_EU-Gesetze_Lissabon-Vertrag_Koenig_12.02.2009.pdf"

Einen Überblick über weitere MZES-Themen in der Öffentlichkeit finden  
Sie unter "http://www.mzes.uni-mannheim.de/mzes_oeffentl.php"


-----------------------


5. Termine und Veranstaltungen

Mittwoch, 25.03.2009, 17:15 Uhr:
Gemeinsames Kolloquium des MZES und der Fakultät für  
Sozialwissenschaften in Kooperation mit dem Historischen Institut der  
Universität Mannheim

Vortrag von Prof. Dr. Wolfram Kaiser (University of Portsmouth, GB):
"Politiknetzwerke in der Europäischen Integration: von Paris bis Lissabon"

Ort: Schloss, Ehrenhof West, Raum EW 151

Weitere Termine sowie eine Übersicht aller MZES-Kolloquien im  
Frühjahrssemester finden Sie unter
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/kollo.html"


-----------------------


Impressum


Mannheimer Zentrum für Europäische Sozialforschung (MZES)
Redaktion: Nikolaus Hollermeier
MZES
Direktorat / Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49-621-181-2839
Telefax: +49-621-181-2866

Wir freuen uns über Rückmeldungen und Anregungen.
Für die Ein- oder Austragung von Empfängeradressen schreiben Sie bitte  
an "nikolaus.hollermeier at mzes.uni-mannheim.de" oder gehen Sie auf die  
Seite
"https://mailman.uni-mannheim.de/mailman/listinfo/mzes-newsletter"

Das MZES-Newsletter-Archiv finden Sie unter
"http://www.mzes.uni-mannheim.de/news_archiv.html"

© MZES 2009

----------------------------------------------------------------
This message was sent using IMP, the Internet Messaging Program.